Bild rechts 5
             
 

Einkommensteuer: Keine Regelungslücke bei Besteuerung von Krypto-
währung (hib)

Die Bundesregierung sieht keine Regelungslücke bei der Besteuerung von Einkünften
aus Kryptowährungen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (
BT-Drucks.
19/28573
) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (BT-Drucks. 19/28158) hervor.

Einkünfte aus Kryptowährungen, die im Betriebsvermögen erzielt werden, unterlägen den
Steuerregeln für Gewinneinkünfte, schreibt die Bundesregierung. Werden die Einkünfte aus
Kryptowährungen im Privatvermögen erzielt, könnten diese der Besteuerung als Einkünfte
aus Leistungen oder als privates Veräußerungsgeschäft unterliegen.

Hinweis:
Das BMF stimmt der Antwort zufolge zur Zeit den Entwurf eines Schreibens zur ertrag-
steuerlichen Behandlung von virtuellen Währungen mit den Finanzbehörden der Länder ab.

Quelle: hib - heute im bundestag Nr. 549
Fundstelle(n): NWB YAAAH-77088

320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1029_769_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1200 -1024
Radtke & Kollegen< /br>Steuerberatungsgesellschaft mbH · Firma · Adresse ·
Tel.: 05121 74875-0· kanzlei@radtke-kollegen.de