Bild rechts 5

   

Einkommensteuer:  Studienkosten trotz Stipendium abziehbar (FG)
 
Zur Bestreitung des allgemeinen Lebensunterhalts erhaltene Stipendiumszahlungen
mindern nicht die Werbungskosten für eine Zweitausbildung (FG Köln, Urteil v.
15.11.2018 - 1 K 1246/16; rechtskräftig).


Sachverhalt:
Der Kläger erhielt für seine Zweitausbildung monatlich 750 Euro Aufstiegsstipendium
aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Den Jahres-
betrag zog das Finanzamt von den erklärten Studienkosten ab, die der Kläger als "vorweg-
genommene" Werbungskosten bei der Einkommensteuer geltend gemacht hatte.

Die Klage hatte überwiegend Erfolg. Das FG Köln reduzierte die Anrechnung des
Stipendiums um 70%:

- Die Stipendiumsleistungen werden sowohl für die Kosten der allgemeinen Lebensführung
   als auch zur Bestreitung von Bildungsaufwendungen gezahlt.
- Nur soweit Bildungsaufwendungen ausgeglichen werden, liegen keine Werbungskosten vor.
- Die nicht anzurechnenden Beträge sich anhand der allgemeinen Lebenshaltungskosten eines
   Studenten zu ermitteln.

Hinweis:
Das Urteil ist rechtskräftig. Die Beteiligten haben die vom Senat zugelassene Revision zum
BFH nicht eingelegt.

Quelle: FG Köln, Pressemitteilung v. 1.3.2019
Fundstelle(n): [HAAAH-08727]

320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1029_769_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1200 -1024
Radtke & Kollegen< /br>Steuerberatungsgesellschaft mbH · Firma · Adresse ·
Tel.: 05121 74875-0· kanzlei@radtke-kollegen.de