Bild rechts 5



Gesetzgebung: Bundesratsinitiative u.a. für Ehrenamtliche und Familien

Das Landeskabinett von Nordrhein-Westfalen hat in seiner Sitzung am 26.06.2018
einen Reformplan verabschiedet. Die Landesregierung wird am 06.07.2018 eine
entsprechende Initiative für steuerliche Vereinfachungen für ehrenamtlich tätige
Menschen, Familien und pflegende Angehörige in den Bundesrat einbringen.


Insgesamt geht es um steuerliche Entlastungen von rund 800 Millionen Euro bundesweit
pro Jahr.


Konkret geplant sind zum Beispiel die folgenden Maßnahmen:
- 
Trainerinnen und Trainer, die diese Tätigkeit in Sportvereinen nebenberuflich ausüben,
    profitieren von der Übungsleiterpauschale. Einnahmen von Ausbilderinnen und Aus-
    bildern zum Beispiel bei der Freiwilligen Feuerwehr werden hierdurch ebenfalls 
    begünstigt. Der steuerfreie Anteil (Übungsleiterpauschale) soll von 2.400 auf
    3.000 Euro erhöht werden.
-  Kinderbetreuungskosten sollen künftig bis zu einem Höchstbetrag von 6.000 Euro
    (bisher 4.000 Euro) berücksichtigt werden. Dadurch wird insbesondere die Betreuung
    von Kindern zum Beispiel in Kitas und bei Tagesmüttern stärker steuerlich unterstützt.
-  Für die Ausbildung oder das Studium verlassen viele Kinder das Elternhaus, werden aber
    gleichzeitig weiter von den Eltern finanziell unterstützt, insbesondere durch die Über-
    nahme von Wohnraumkosten. Die Anhebung des Freibetrages für Kinder in Studium und
    Ausbildung von 924 Euro auf 1.200 Euro trägt diesem finanziellen Sonderbedarf
    Rechnung.
-  Die Anhebung des Pflegepauschbetrages von 924 Euro auf 1.200 Euro fördert die Pflege
    durch Familienangehörige im gewohnten Umfeld.

Quelle: Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen, Pressemitteilung v. 26.06.2018
Fundstelle(n): [VAAAG-87470]
320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1029_769_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1200 -1024
Radtke & Kollegen< /br>Steuerberatungsgesellschaft mbH · Firma · Adresse ·
Tel.: 05121 74875-0· kanzlei@radtke-kollegen.de